09 Nov
2016

Einreichfristen
für Preise

Soli-Preis, Sozialmarie, Kinderschutzpreis, Frauenpreis

Sozialmarie

Zum 13. Mal wird die SozialMarie ausgeschrieben: Wir suchen auszeichnungswürdige Projekte, die sozial innovative Lösungen für gesamtgesellschaftliche Herausforderungen entwerfen und anwenden.

Die SozialMarie wächst: Heuer begrüßen wir die Slowakei als neues Vollmitglied der SozialMarie! Ab jetzt kann aus dem ganzen Staatsgebiet der Slowakei eingereicht werden. Wir hoffen, das Einreichgebiet der SozialMarie bald auch auf ganz Kroatien und ganz Slowenien ausdehnen zu können.

Achtung: Einreichungen für alle auch auf Englisch! Wir ersuchen die österreichischen ProjektbetreiberInnen ab jetzt auch in englischer Übersetzung einzureichen. Da die SozialMarie nun ein größeres Gebiet umfasst, wird der internationale Austausch immer wichtiger. Interessierte aus dem gesamten Einreichgebiet der SozialMarie sollen die Möglichkeit haben, sich zu verständigen und aus der wachsenden Datenbank an Projekten voneinander zu lernen.

Einreichfrist: 7. November 2016 bis 24. Jänner 2017

Informationen zur Einreichung: www.sozialmarie.org

Preisverleihung: 1. Mai 2017, ORF RadioKulturhaus Wien

Wer ist zur Einreichung eingeladen?
Die Ausschreibung richtet sich an ProjektbetreiberInnen, die aktuelle soziale Probleme aufgreifen und innovative Lösungen gefunden haben. Einreichberechtigt sind Projektanträge von Privatpersonen, kommerziellen Unternehmen, aus der Sozialwirtschaft (zivilgesellschaftliche Initiativen, NGO, NPO, Vereine) und aus der öffentlichen Verwaltung.

Wie kann man einreichen?
Die Einreichungen zur SozialMarie 2016 sind ausschließlich online möglich. Interessierte finden unter www.sozialmarie.org neben der Ausschreibung und dem Einreichformular auch alle relevanten Informationen zu den Teilnahmebedingungen sowie den Beurteilungskriterien.

Soli-Preis

Es ist soweit: Sie können ab sofort Personen für 24. Solidaritätspreis einreichen.

Schlagen Sie Menschen vor, deren Handeln Sie für wertvoll und nachahmenswert halten!
Nominiert werden können Personen und Gruppen,

  • die sich durch richtungsweisendes solidarisches Handeln auszeichnen,
  • deren Engagement bisher eher unbemerkt von der Öffentlichkeit war,
  • deren Projekte Anregung sein und jederzeit auch von anderen nachgeahmt werden können,
  • die sich mit bewährten Projekten oder neuen und kreativen Ideen in der Freizeit oder im Beruf über ihre Dienstpflicht hinaus für eine solidarischere Welt einsetzen.
  • deren Lebenswerk Sie für preiswürdig erachten.

Einreichungen sind möglich bis 10. Februar 2017.

Die Verleihung des 24. Solidaritätspreises findet am Mo, 15. Mai 2017 in Linz statt.

zur Einreichung

Liberto 2017

Der OÖ Kinderschutzpreis ist eine Initiative des Sozialressorts des Landes OÖ. Projekte, die die gesunde Entwicklung und den Schutz von Kindern und Jugendlichen fördern, werden mit diesem Preis ausgezeichnet.

Der Begriff LIBERTO setzt sich aus den Namen Lisa, Berny und Tori zusammen. Das sind drei engagierte Kinder und Jugendliche, die stellvertrenged für die drei Gruppen der Kinderrechte stehen.

Beim Kinderschutzpreis sind Projekte und Initiativen zu Kinderschutz und Kinderrechten gefragt. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Warum brauchen Kinder und Jugendliche überhaupt Rechte? Was gibt ihnen Selbstvertrauen und stärkt ihr Selbstbewusstsein? Welchen Stellenwert haben die Bedürfnisse junger Menschen in unserer Gesellschaft?

Alle Kinder und Jugendliche sind aufgerufen mitzumachen. Die Preise werden in zwei Kategorien verliehen:

  • SCHULEN
  • INSTITUTIONEN UND EINZELPERSONEN

Anmeldung bis 7. April 2017

Preisverleihung beim Kinderrechtefest am 14. Juni 2017 im Linzer Schlossmuseum/Südflügel

Weitere Infos

Frauenpreis

Am 09.03.2017 wird wieder der Frauenpreis der Stadt Linz verliehen.
Dotierung: € 3.600,00

Zusätzlich wird das Symbol „Hexenbesen“ verliehen.

Auf Initiative von Frauenstadträtin Mag.a Eva Schobesberger wird der „Frauenpreis der Stadt Linz“ jährlich vergeben. Diese Auszeichnung soll durch die öffentliche Aufmerksamkeit, finanzielle Unterstützung und politische Anerkennung helfen, die feministischen und frauenpolitischen Anliegen des ausgezeichneten Projektes voranzubringen, sowie als Vorbild zu geschlechterdemokratischem Handeln ermutigen.

Teilnahmebedingungen
Der Preis richtet sich an Vereine, NPOs, NGOs und Projektinitiativen aus Linz oder Einzelpersonen, die durch Geburt, Wohnsitz oder ihr Schaffen in besonderer Weise der Stadt Linz verbunden sind. Der Frauenpreis kann nicht an Gebietskörperschaften oder an politische Parteien verliehen werden.

Für die Auslobung kann pro Linzer Verein, NPO, NGO, Projektinitiative oder Einzelperson jeweils ein Projekt eingereicht werden, welches bereits realisiert wurde.

Das eingereichte Projekt zeichnet sich durch herausragende Aktivitäten und besonderes Engagement für Frauen und Mädchen aus - insbesondere durch:

  • Pionierarbeit in einem frauenpolitischen Tätigkeitsbereich
  • Verwirklichung der Geschlechterdemokratie
  • Sensibilisierung und/oder Beseitigung von Diskriminierung aufgrund des Geschlechts und der geschlechtlichen Identität
  • Gesellschaftspolitisches Engagement zur Verwirklichung von Menschenrechten
  • Eintreten für die Auflösung einschränkender stereotyper Rollenbilder
  • Aufzeigen des Potenzials von Frauen und deren Entwicklungsmöglichkeiten abseits stereotyper Lebensformen.

Es können auch Projekte eingereicht werden, die bereits durch eine Subvention der Stadt Linz gefördert wurden bzw. eine Förderung des Frauenbüros der Stadt Linz erhalten haben!

Genauere Informationen sowie das Einreichformular finden Sie auf unserer Homepage unter:

http://www.linz.at/frauen/4927.asp

Zurück