26 Apr
2017

Foto-Aktion
#auchdasistarbeit

Social-Media-Kampagne startet am 30. April

Kampagnenfoto

arbeit plus und Sozialplattform OÖ starten am Tag der Arbeitslosen (30. April), die Aktion „Auch das ist Arbeit“: Konkret geht es darum, einen Sticker mit der Aufschrift „auch das ist arbeit“ an einem beliebigen Motiv, Gegenstand usw. anzubringen und ein Foto davon an arbeit plus zu mailen und/oder selbst unter dem Hashtag #auchdasistarbeit auf Facebook zu posten. Ob das nun ein Kochtopf voller Kartoffeln, der Kinderwagen oder auch das Verfassen von Bewerbungsschreiben ist – alles ist möglich, jede Idee ist willkommen. Die so entstehende Fülle von Bildern soll die vielen wichtigen Tätigkeiten, die sich im Verborgenen abspielen, ins Scheinwerferlicht rücken.

Jede Idee ist willkommen.

„Wir wissen, wie wichtig eine existenzsichernde Erwerbsarbeit für die Menschen ist, deshalb unterstützen die Sozialen Unternehmen langzeitarbeitslose Menschen beim Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt. Gleichzeitig sind wir aber überzeugt: Jede Arbeit ist wertvoll, egal, ob bezahlt oder unbezahlt. Außerdem bildet unbezahlte Arbeit den Rückhalt für die Erwerbsarbeit, macht diese erst möglich“, betont arbeit plus-Vorstandsvorsitzende Manuela Vollmann: „Mit unserer Aktion möchten wir die Menschen in Österreich zu einer kreativen und kritischen Auseinandersetzung mit dem gängigen Arbeitsbegriff anregen die vielen unterschiedlichen Facetten von Arbeit in den Blickpunkt der Öffentlichkeit rücken.“ Zudem solle die Aktion auch mehr Bewusstsein für eine gerechte Verteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit zwischen Frauen und Männern schaffen.

Arbeit ist nicht nur Erwerbsarbeit

Die deutsche Soziologin Frigga Haug unterscheidet in ihrer „Vier-In-Einem-Perspektive“ neben Erwerbsarbeit auch Sorgearbeit (Kinderbetreuung, Pflege von Angehörigen), Freiwilligenarbeit und Arbeit an sich selbst (Weiterbildung, Kultur, etc.). „Wir sind überzeugt: Nur eine Erwerbsarbeit, die Raum lässt für die weiteren drei ,Arbeits-Felder wird den Menschen in ihrer Gesamtheit gerecht“, sagt arbeit plus-Geschäftsführerin Judith Pühringer.arbeit plus setzt sich für eine gute und qualitätsvolle A rbeit ein, um allen Menschen in Österreich gesellschaftliche Teilhabe und eine gesicherte Existenz zu ermöglichen.

arbeit plus und Sozialplattform OÖ setzen sich für eine gute und qualitätsvolle Arbeit ein, um allen Menschen in Österreich gesellschaftliche Teilhabe und eine gesicherte Existenz zu ermöglichen.

Sticker und Infofolder zur Aktion können unter office@sozialplattform.at bestellt werden.

Zurück