17 Feb
2020

Frauentag
2020

Was tut sich in OÖ?

Illustration  von verschiedenen Frauen
Bild: rawpixel.com

Frauenkulturmonat März der AK OÖ

Frauen­kultur­monat März: Jeder Tag ein Frauentag
Stellen Sie sich vor, 52 Prozent der Führungspositionen sind von Frauen besetzt! Diese Frauen leiten gemeinsam mit ihren Teams erfolgreiche Betriebe. Die Gleichstellung in allen Bereichen der Arbeitswelt ist umgesetzt. Es gibt gute Arbeitsbedingungen, gerechte Bezahlung und ausreichend qualitätsvolle Kinderbetreuungsangebote. Und viele fantastische Künstlerinnen stehen auf den Bühnen in Österreich und werden bejubelt.

Die Arbeiterkammer und viele Frauen arbeiten mit unermüdlichem Einsatz, damit dieses Bild Realität wird. In der Kultur können Sie sich schon jetzt ein Bild von unseren spannenden Künstlerinnen machen, die wir Ihnen im Frauenkulturmonat März präsentieren - von Ausstellungen über Musik bis Kabarett.

Weitere Infos und Programm

Fraustadt Freistadt, März 2020

Das Projekt Fraustadt Freistadt holt Freistadts Frauen vor den Vorhang und rückt einen ganzen Monat lang die weibliche Seite der Stadt in den Fokus.
Künstlerischen, sozialen, gesellschaftspolitischen oder wirtschaftlichen Ideen und Anliegen wird im Rahmen des Jubiläumsjahres 2020 mit diesem Projekt Raum gegeben. Raum, der mit weiblicher Ausdruckskraft gefüllt wird. Berühmtheiten, Besonderheiten und Eigenheiten begegnen uns während dieser Zeit auf der Straße oder an besonderen Plätzen der Stadt. Im Kalender finden sich zu Beginn des Jubliäumsjahres alle Veranstaltungen gelistet nach Events, Aktionen, Ausstellungen, Workshops und Radio.

Vielfalt ist weiblich. Machen wir sie sichtbar. Seien Sie dabei!

https://www.fraustadt-freistadt.at/

© Alexandra Grill

Preisverleihung Frauenpreis, 27.2.

Frauenpreis der Stadt Linz
Rund um den Internationalen Frauentag wird jährlich der mit 3.600,00 Euro dotierte „Frauenpreis der Stadt Linz“ vergeben. Diese Auszeichnung soll durch die öffentliche Aufmerksamkeit, finanzielle Unterstützung und politische Anerkennung helfen, die feministischen und frauenpolitischen Anliegen des ausgezeichneten Projektes voranzubringen, sowie als Vorbild zu geschlechterdemokratischem Handeln ermutigen. Zusätzlich wird das Symbol „Hexenbesen“ verliehen.

Der Preis wird am 27.2.2020, ab 19 Uhr im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im Alten Rathaus, Gemeinderatssaal, Hauptplatz 1, 4041 Linz verliehen. Wir freuen über Ihre Anmeldung unter frauenbuero@mag.linz.at oder unter +43 732 7070 1191.

Diese Veranstaltung ist barrierefrei!

Weitere Infos

Filmtipp "Die Dohnal"

Sabine Derflinger setzt Johanna Dohnal, dieser Ikone der österreichischen Politik, ein Denkmal und schafft damit eine Identifikationsfigur für heutige und nachfolgende Generationen.
AT 2019, 105 min

Machtverhältnisse sind weder geschichtslos noch geschlechtsneutral.

Mit Töchtern, Söhnen, Männern, Frauen, Freund*innen ins Kino gehen!!

gezeigt wird der Film unter anderem hier:
Linz, Moviemento
Freistadt, Kino
Steyr, Citykino

Der Film wird auch im Rahmen der Frauenfilmnächte der Oö Grünen Frauen in einigen Bezirken gezeigt

Johanna Dohnal bei einer Sprechstunde mit einer älteren Dame
Bild: ©Fritz Kern

Female Tracks Filmtage: 28.2. - 5.3.2020

Programmkino Wels

Feierliche Eröffnung am Fr., 28. 2., 19:00 Uhr Film Elfie Semotan, Photographer, danach IM GESPRÄCH : Elfie Semotan, Regisseur Joerg Burger, Günter Mayer, Leiter der Galerie der Stadt Wels.

Das Rahmenprogramm der female tracks Filmtage 2020 umfasst FRAUENSPAZIERGÄNGE mit Frau Leeb durch die Welser Altstadt.

Diese finden statt am

  • Dienstag, 3. März um 16:00 Uhr
  • Freitag, 6. März um 15:30 Uhr
  • Sonntag, 8. März um 11 Uhr

Treffpunkt ist jeweils beim Ledererturm. Anmeldung bitte unter tel. 07242 235 5050 oder per e-mail an fg@wels.gv.at

Weitere Infos und Programm

Logo

Internationaler Frauentag, 5.3.

ab 17:30 Uhr, Museum Arbeitswelt Steyr

Ab 17:30 Uhr: Die Frauenstiftung Steyr und Mitglieder des Bündnisses 8. März präsentieren ihre Angebote und bieten eine Möglichkeit, sich zu informieren und zu vernetzen.

Ab 19:00 Uhr: „Mein Prinzip heißt Einmischung“ Maria Hofstätter liest Johanna Dohnal

Eintritt frei!

Weitere Infos

Bild von Maria Hofstätter
Bild: ©Mihai M. Mitrea

Welche Frau wird eure Tochter, 6.3. und 12.3.

Aufwachsen zwischen 2 Kulturen

6.3., 18:00 – 21:30 Uhr, OKH Offenes Kulturhaus, Hans-Hatschek-Straße 4, Vöcklabruck
mit Dari Dolmetsch

12.3., 18:00 – 21:30 Uhr, OKH Offenes Kulturhaus, Hans-Hatschek-Straße 4, Vöcklabruck
mit Arabisch Dolmetsch

Ein Workshop für Väter und Mütter anlässlich des Internationalen Frauentags.

  • Was ist eine „gute Frau“?
  • Was ist eine „typisch österreichische Frau“?
  • Welche Zukunft wünscht Ihr Euch für Eure Tochter?
  • Welche Frau soll sie werden?

Die Teilnahme ist kostenlos. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Infos

3 junge Frauen stehen eng beinander
Bild: Volkshilfe

AfrOÖ Women’s Day – women supporting one another, 7.3.

15 – 21 Uhr
Arcobaleno, Friedhofstraße 6, 4020 Linz

Beim AfrOÖ Women’s Day bieten wir Frauen aus aller Welt die Möglichkeit, sich über die Situationen und Herausforderungen in Österreich auszutauschen. Gemeinsam soll über unterschiedliche Lösungsansätze und Unterstützungsmöglichkeiten gesprochen werden. Außerdem haben die Frauen hier die Möglichkeit, ihre Wünsche und Anliegen einzubringen, die im weiteren Programm des Frauenprojekts „Womanpower“ der Black Community OÖ berücksichtigt werden sollen. Wir stellen auch 3 Frauen vor, die von ihren beruflichen Erfahrungen erzählen werden: Negin Nazari schließt derzeit ihre Lehre als Bautechnische Zeichnerin ab, Nancy Takam ist Busfahrerin und Marta Krohmer macht die Lehre zur Dachdeckerin. Sie werden uns erzählen, wie es dazu kam, dass sie ausgerechnet diese Berufswege einschlugen. Natürlich soll an diesem Tag auch gefeiert werden, deshalb gibt es bei uns traditionelles Essen, und Musik von der angehenden DJane Tanya Tara Biedie Bieh zum gemeinsamen Tanzen!

Außerdem wird das Team des Frauenprojekts „Womanpower“ in der Sendung „Starke Frauen braucht das Land“ bei Arcobaleno Radio am 3. März 2020, um 20 Uhr zu hören sein. Florence Makia Sahinovic, Gloria Morina und Bernadette Stiebitzhofer berichten über Frauenrechte und weibliche Lebensrealitäten im Alltag. Reinhören lohnt sich: https://www.fro.at/starke-frauen-braucht-das-land/

FE=MALE: Diskussion + Demo, 8. März 2020

Demo: Linz, Musiktheater - 14.00 - 16.00 Uhr
8. März – Internationaler Frauen*tag – Linz

Diskurs, Gespräch, Genuss, ab 19.00 Uhr
Linz, Central

In einer Gesellschaft der Gleichberechtigung zu leben, klingt nach einem schönen Traum. Warum wir MUTig für unsere Träume, die keine sein sollten, kämpfen müssen und warum
das Bewusstsein hierfür aufrecht gehalten werden muss, wird in einem PODIUMSGESPRÄCH am Weltfrauentag thematisiert.

ZU GAST:

  • Ilona Roth (Choreografin, Regisseurin und Pädagogin im Tanz- und Theaterbereich, Kuratorin, Coach & Unternehmensberaterin)
  • Kurt Hohenwallner (Erziehungs- und Alltagshilfe Linz – Teamleitung)
  • Günther Ziehlinger (stellvertretender Geschäftsführer KAPU, politisch engagiert)
  • Leonie Kapfer (wissenschaftliche Mitarbeiterin JKU Institut für Frauen- und Geschlechterforschung)
  • Moderation: Flora Löffelmann (Geschlechterforscherin und Filmemacherin, Gründungsmitglied des Kollektivs philosophy unbound)

Am 8. März 1911 wurde das erste Mal der internationale Weltfrauentag gefeiert. Seither hat sich zwar einiges verbessert, aber von Gleichberechtigung ist noch lange nicht die Rede. Es erweckt immer wieder den Anschein, als wäre Feminismus eine reine Frauenangelegenheit.
Doch ganz im Gegenteil: Feminismus ist ein Oberbegriff für gesellschaftliche, politische und soziale Bewegungen, die sich für Gleichberechtigung und Menschenwürde einsetzen und jeden von uns etwas angehen.

Unsere Gäst*innen werden zu Zitaten passend zum Jahresthema MUT befragt.
ZIEL des Abends ist es MUT zu generieren, um uns weiterhin für unsere gesellschaftlichen Rollenverhältnisse stark zu machen

In Kooperation mit Radio FRO


EINTRITT FREI / Diskurs, Gespräch, Genuss / 8.3. / 19.00 / Central

Weitere Infos

Bild: gfk

Frauentag im Moviemento Linz, 8.3.

Anlässlich des Weltfrauentages zeigen wir am
Sonntag, 8. März:

13.15
Preview: Marie Curie - Elemente des Lebens
https://www.moviemento.at/?site=movie&mId=5902

13.35
Emma
https://www.moviemento.at/?site=movie&mId=5896

15.30
Elfie Semotan, Photographer
https://www.moviemento.at/?site=movie&mId=5461

17.00
Preview: Die perfekte Kandidatin
https://www.moviemento.at/?site=movie&mId=5891

17.00
Little Women
https://www.moviemento.at/?site=movie&mId=5830

19.00
Porträt einer jungen Frau in Flammen
https://www.moviemento.at/?site=movie&mId=5745

ARS electronica center, 8.3.2020

Der 8. März steht für den Kampf der Frauen um Gleichberechtigung. An diesem Tag wird an die Erfolge des letzten Jahrhunderts (z.B. Erlangung des Wahlrechts für Frauen) erinnert, aber auch daran, dass bis zum heutigen Tag viele Frauen in der Welt für Freiheit und Gleichstellung in der Gesellschaft kämpfen. In Österreich ist die Kluft bei den Geschlechtern in Hinblick auf Löhne und Berufschancen auch heute noch ein zentrales Thema. Und wie sieht es mit Fairness und Gleichstellung in Hinblick auf den technologischen Wandel aus?

Alexa, recognize me! (Führung)
SO 8.3.2020, 16:00–17:00
Trifft künstliche Intelligenz immer faire und neutrale Entscheidungen und behandelt sie alle Menschen gleich? Aufgrund der vermeintlichen Objektivität glauben die meisten, es gäbe keine Unterschiede und die Entscheidungen durch KI seien geschlechterneutral. Technologie ist jedoch immer vom Menschen gemacht und gesellschaftliche Muster wiederholen sich bei genauerer Betrachtung auch bei Künstlicher Intelligenz. Warum das so ist und mit welchen Daten KI trainiert wird, erfahren Sie bei dieser Spezialführung. Aber auch in anderen gesellschaftlichen Bereichen herrscht noch längst keine Gleichheit zwischen den Geschlechtern, beispielsweise in der Forschung oder im Zugang zu Wissenschaft und Technologie gibt es nach wie vor große geschlechterspezifische Unterschiede.

Deep Space Spezial: Women in Media Arts
SO 8.3.2020, 17:00–17:30
Im September 2016 hat Ars Electronica mit „Women in Media Arts“ eine eigene Online-Datenbank für Frauen in der Medienkunst ins Leben gerufen, in der jede/r Daten über Künstlerinnen selbst eintragen und ändern kann. In dieser Deep Space Spezial Ausgabe präsentieren wir Ihnen eine Auswahl an spannenden Medienkunstprojekten von Künstlerinnen.

Bild vom AEC
Bild: AEC

Da war doch noch was!

Petition unterzeichnen

gegen die Ausschreibung von 3 Frauenhäusern in Salzburg:

Wir appellieren an die Salzburger Frauenlandesrätin Andrea Klambauer (NEOS), die Salzburger Landesregierung und Frauenministerin Susanne Raab und fordern den sofortigen Stopp der Ausschreibung der Frauenhäuser im Land Salzburg, den Erhalt der bestehenden autonomen Frauenhäuser sowie die Fortsetzung ihrer schweren Arbeit, bei der es oft um Leib und Leben von Frauen und Kindern geht.

Die existierenden Frauenhäuser arbeiten nach den österreichischen und internationalen Qualitätsstandards der Frauenhausarbeit – die Frauenhäuser und der Gewaltschutz in Österreich ist zeitgemäß und nicht überholt. Frauenhäuser bieten neben bestmöglicher Sicherheit und Schutz umfangreiche Angebote und Unterstützung – angefangen von individueller psychosozialer Beratung, medizinischer, juristischer Hilfe bis hin zu Prozessbegleitung.

Frauenhäuser brauchen keine neuen Trägerschaften, sondern bestmögliche Unterstützung, substanzielle Aufstockung der Mittel und langfristige finanzielle Absicherung, um das umfassende Angebot garantieren können, ganz besonders in Zeiten wo viele Frauen ermordet werden und Frauen und Kinder in Hochrisikosituationen leben.

https://mein.aufstehn.at/petitions/stoppt-die-ausschreibung-der-frauenhauser-in-salzburg-1

#unhate women

Gewalt gegen Frauen ist nicht immer nur physisch. Auch Sprache kann Gewalt sein. Verbale Gewalt gegen Frauen wird millionenfach gehört, geliked und gefeiert – und so zum Teil unseres Alltags und unserer Sprache.

#UNHATEWOMEN macht diese Gewalt gegen Frauen sichtbar.

Verbreite #UNHATEWOMEN und poste den Hashtag unter frauenverachtende Texte, Songs oder Posts. Bring die Gewalt zur Sprache und sensibilisiere dafür, dass auch Worte Gewalt sein können. Damit Hassrede gegen Frauen nicht weiter unwidersprochen bleibt und zur Normalität wird.

TERRE DES FEMMES fordert die konsequente Bekämpfung und Strafverfolgung von Hasskriminalität gegen Frauen und Mädchen im Internet.

https://www.unhate-women.com/de/

Zurück