30 Jan
2020

Kollektivvertrag -
noch keine Ergebnisse

Verhandlungsrunde unterbrochen

Michaela Guglberger, vida (© Lisi Specht, AK), und Walter Marschitz, Sozialwirtschaft Österreich

Die 4. Runde der Verhandlungen zum Kollektivvertrag Sozialwirtschaft Österreich führte noch zu keinem Abschluss. Am 10. Februar geht es weiter. Die Arbeitgeber*innen werden von Sozialwirtschaft Österreich vertreten, die Mitarbeiter*innen von der Gewerkschaft GPA-djp  und vida.

Derzeit nicht machbar

"Die Arbeitgeberseite hat erklärt, der gewerkschaftlichen Forderung nach Einführung einer 35-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich derzeit nicht nachkommen zu können. Begründet wurde dieser Schritt vor allem mit der Situation in der stationären Langzeitpflege."
Presseaussendung Sozialwirtschaft Österreich

Streikvorbereitungen werden getroffen, 35-Stunden-Forderung bleibt aufrecht

„Die 35-Stunden-Woche ist einzige Forderung der Gewerkschaften. Wir wissen aus den Betriebsversammlungen letzte Woche, dass die Beschäftigten zu hundert Prozent hinter unserer Forderung stehen und bereit sind, für diese vehement einzutreten. Wenn die Arbeitgeber den Pflegenotstand bekämpfen wollen, täten sie gut daran, die Branche zu attraktivieren. Die 35-Stunden-Woche ist das richtige Mittel dazu.“
Presseaussendung GPA djp, vida

Zurück