21 Feb
2017

Nicht ÜBER sondern MIT
Ausgrenzungs-Gefährdeten sprechen

Birgit Gerstorfer beim Treffen von SelbstvertreterInnen

Im Rahmen des Armutsnetzwerks OÖ organisieren sich Menschen mit Armuts- und Ausgrenzungserfahrungen und SelbstvertreterInnen. Psychisch und physisch Beeinträchtigte, von Obdachlosigkeit Betroffene oder auch Arbeitslose setzen sich zusammen, um ihre Anliegen zu diskutieren, sich zu vernetzen und Ansprüche gemeinsam zu vertreten.

Beim mittlerweile 4. Treffen am 20. Februar 2017 war Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer eingeladen, um sich mit den Problemlagen direkt auseinanderzusetzen. Großes Interesse wurde im Zusammenhang mit dem Projekt „Sozialressort 2021+“ spürbar, befürchtete Einschränkungen von sozialen Angeboten wurden thematisiert. Weitere intensive Themen waren die Bedarfsorientierte Mindestsicherung und die beabsichtigten Änderungen in Oberösterreich und Arbeitslosigkeit als eine der Hauptursachen für Armut.

Eine Bereicherung waren die rund 2 Stunden Austausch nicht nur für die rund 20 Menschen mit Armuts- und Ausgrenzungserfahrung sondern auch für Birgit Gerstorfer, die über soziale Probleme von wirklichen Experten und Expertinnen informiert wurde. Herzlichen Dank dafür, dass sie sich nicht nur die Zeit genommen hat, sondern sich auch ernsthaft mit den Anliegen auseinandergesetzt hat.

Zurück