15 Nov
2017

Novelle der
Insolvenzordnung

seit 1. November in Kraft

Liebe KooperationspartnerInnen, 

nach der Devise „steter Tropfen höhlt den Stein“ können wir erfreut berichten, dass sich die langjährigen Bemühungen der Schuldnerberatungsstellen um eine Änderungen im Privatinsolvenzrecht nun bezahlt gemacht haben.

Die Novelle der Insolvenzordnung ist am 1.11.2017 in Kraft getreten und sieht zwei wesentliche Neuerungen vor.

Die Verfahrensdauer des Abschöpfungsverfahrens wird von 7 auf 5 Jahre verkürzt.

Es gibt keine Mindestquote mehr.

Damit wird nun auch eine Schuldenregelung für Personen möglich, die kein pfändbares Einkommen haben. Diese Personengruppe konnte sich bisher oft nicht einmal einen Konkurs leisten. Das betraf vor allem AlleinerzieherInnen, MindestpensionistInnen und langzeitarbeitslose Personen, mit geringem AMS Bezug. Sie alle saßen in der Schuldenfalle fest.

Entlastung bringt das neue Gesetz auch für KlientInnen mit sehr hohen Schulden (zB ehemalige UnternehmerInnen). Für sie war die bis 1.11.2017 geltende Mindestquote von 10% eine oft unüberwindbare Hürde.

Für viele Betroffene steht damit der Weg für einen finanziellen Neubeginn offen!

Wir bitten Sie diese Informationen weiter zu geben und verschuldete KlientInnen zu motivieren, sich einen Termin mit der SCHULDNERHILFE OÖ zu vereinbaren. Wir klären im persönlichen Gespräch dann die individuellen Lösungsmöglichkeiten ab.

Unsere Kontaktdaten lauten:

SCHULDNERHILFE OÖ, Stockhofstraße 9, 4020 Linz,
Tel. 0732 / 77 77 34 – 0, office@schuldner-hilfe.at.

Gerne stehen wir bei Fragen auch im Vorfeld eines Beratungstermins zur Verfügung.

Zurück