20 Mär
2020

Tipps für
Home-Office und Co

Eine kleine Übersicht

Hier sieht man, wie jemand am Computer arbeitet
Bild: rawpixel.com

Der Einstieg

Wir sprechen immer von Digitalisierung und Lösungen für modernes Arbeiten, nun hat es viele von uns unvorbereitet erwischt. Wichtig ist zuerst, sich nicht einschüchtern zu lassen, es gibt viele gute Lösungen - auch für jene, auf die das Attribut technikaffin nicht unbedingt zutrifft. Telefonisch kann man schon viel lösen, Arbeit kann man sich auf Firmen-Datenträgern auch mit nach Hause nehmen, wenn keine gesicherte Verbindung besteht.

Vertrauen in Mitarbeiter*innen und Kolleg*innen, Unterstützung, Kreativität und auch Mut, mal was Neues zu probieren, helfen jetzt enorm. Überlegt, welche technischen Möglichkeit ihr bisher verwendet habt, testet vorerst Online-Tools, ein überhasteter Kauf sollte vermieden werden.

Für Online-Meetings gilt übrigens das gleiche wie für die Besprechungen im Büro. Bereitet euch schriftlich vor, besprecht eure Agenda, jemand sollte moderieren - auch einmal scherzen ist nach wie vor erlaubt, denn das ist gut für unsere Psychohygiene und unsere Beziehung zueinander.

tn3.de hat einen guten Guide für den Umstieg ins Home-Office erstellt. Neben Software-Lösungen (die allerdings nicht immer absolut DSVGO-konform sind) gibt es auch viele Tipps zur Organisation, Teamkommunikation, Effizienz von Meetings und vieles mehr. Das ist eine empfehlenswerte Grundlage.

https://media.t3n.de/redaktion/homeofficeguide/t3n_Homeoffice_Guide.pdf

Chat-System: Wire

Wire ist vollständig Ende-zu-Ende verschlüsselt und Open Source. Der Messenger wird in Berlin programmiert und das Unternehmen hinter der Anwendung, die Wire Swiss GmbH, sitzt in Zug in der Schweiz. Die Server stehen also in Europa, was für sicherheitsbewusste Nutzer interessant sein dürfte. (Quelle: https://www.basicthinking.de/blog/2019/09/10/whatsapp-alternative-wire/)

Die kostenpflichtige Pro-Variante kostet 4 EUR/User*in/Monat. Die Enterprise-Variante beläuft sich auf 8 Eur/User*in/Monat. Es gibt einen 30%igen Rabatt für gemeinnützige Organisationen. Wire bietet sichere Kommunikation, Telefon- und Videokonferenzen sowie Dateiaustausch. Außerdem gibt es eine 30-tägige Testvariante, die man jetzt ja einmal ausprobieren kann.

https://wire.com/de/

Videokonferenzen: Zoom

Dieses Tool ist kostenlos für Videokonferenzen unter 100 Personen, bis zu 40 Minuten. Die Konferenzen lassen sich gut organisieren, weil es einen Moderator gibt. Mit dem passenden Zugangslink können sich dann andere zuschalten. Wer spricht, den sieht man in groß auf dem Endgerät.

David Röthler,WerdeDigital.at hat eine Anleitung erstellt.

Zoom wird auch für Online-Tests von Studierenden eingesetzt.

https://zoom.us/

Die gute alte Telefonkonferenz

Via Handy mit Kolleg*innen telefonieren

Projektmanagement: factro

Bei factro erhält man eine kostenlose Schritt-für-Schritt Anleitung mit konkreten Handlungsempfehlungen, die direkt in der Aufgabenmanagement-Software angewendet werden kann. Die Aufgaben können mithilfe von factro direkt im Team verteilt. Bis zu 10 kostenlose Benutzer und weitere Gastnutzer kann man einladen. Damit sind Zuständigkeiten von Anfang an klar und Sie gelangen gemeinsam schneller ans Ziel.

Mit dem einzigartigen Projektstrukturbaum sehen Sie, welche Aufgaben anfallen und behalten den Fortschritt im Blick. Mit factro können Sie auch Kommentare oder Dateien zu Aufgaben hinzufügen und Kollegen gezielt Benachrichtigen. So wird Zusammenarbeit einfacher, zeit- und ortsunabhängig.

Webinar für Erwachsenenbildung: 24.3.

Online gehen statt absagen: Aufgrund der aktuellen Einschränkungen rund um Covid-19 organisiert die Arbeitsgruppe dig.lab am 24. März 2020 ein Webinar, das ErwachsenenbildnerInnen bei der Durchführung von Online-Formaten unterstützt.

In der aktuelle Situation sind viele ErwachsenenbildnerInnen gefordert, ihre tägliche Zusammenarbeit, Meetings und Bildungsveranstaltungen in den virtuellen Raum zu verlagern. Wie das gut funktionieren kann, erfahren Interessierte im kostenlosen Webinar „Online gehen statt absagen: So rette ich meine Präsenzveranstaltung" am 24.03.2020 von 15:00-16:30 Uhr.

https://erwachsenenbildung.at/digiprof/neuigkeiten/13870-in-zeiten-von-corona-online-gehen-statt-absagen.php?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=Newsletter+6%2F2020

Zurück