Ort:
Wien, Wirtschaftsuniversität

Veranstalter:
Veranstaltungskooperation

Veranstaltungsart:
Studienpräsentation

Betreuungskomplexität von Kindern und Jugendlichen

Studienpräsentation: Studie zur Entwicklung der Betreuungskomplexität  von Kindern und Jugendlichen
Podiumsdiskussion: Komplexitätssteigerung bis das System kippt. Welche Lösungswege gibt es?

Auf dem Bild sieht man Folder des NPO Kompetenzzentrums
Bild: NPO Kompetenzzentrum

Das NPO Kompetenzzentrum der WU, Caritas Wien, SOS Kinderdorf, Vorarlberger Kinderdorf, Diakonie Österreich und VKKJ laden zur Studienpräsentation: „Studie zur Entwicklung der Betreuungskomplexität von Kindern und Jugendlichen“ und zur anschließenden Podiumsdiskussion: Komplexitätssteigerung bis das System kippt. Welche Lösungswege gibt es?

Bereits seit einigen Jahren hört man von Fachkräften, dass im Rahmen der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen die Multiproblemfälle beziehungsweise schwierige komplexe Fälle deutlich zunehmen. In der wissenschaftlichen Literatur erlebt der Begriff „neue Morbidität“ zunehmend Einzug, der eine Verschiebung von weniger komplexen Problemlagen hin zu Multiproblemlagen mit zunehmenden sozialen Gradienten, Schweregrad der Störungsbilder und Neigung zu Chronifizierung bezeichnet. Aufgrund der dünnen Datenlage in Österreich ist es schwierig, dergleichen Phänomene statistisch zu erfassen und sichtbar zu machen. Gleichzeitig scheint es, dass die Anforderungen an die verschiedenen Settings der Betreuung dieser Kinder und Jugendlichen zunehmend intensiver und der Bedarf sowie der Betreuungsaufwand größer werden.

Im Auftrag der Caritas Wien, des SOS Kinderdorfs, des Vorarlberger Kinderdorfs, der Diakonie Österreich und VKKJ hat sich das NPO Kompetenzzentrum nun mit folgender Frage beschäftigt: Inwiefern hat sich die Komplexität der Betreuung von Kindern und Jugendlichen in den letzten 20 Jahren verändert? Diese Frage wird auf Basis einer im Herbst 2019 durchgeführten Online-Befragung langjähriger MitarbeiterInnen von österreichischen Nonprofit-Organisationen, die Leistungen für Kinder und Jugendliche anbieten, beantwortet.

Zur Studienpräsentation laden das Team der StudienautorInnen, Christian Schober und Julia Wögerbauer, herzlich ein.

Ort: Campus Wirtschaftsuniversität Wien, Raum: Clubraum, Gebäude LC, 2. Stock, Welthandelsplatz 1, 1020 Wien

Im Anschluss an die Präsentation laden wir zu einer Podiumsdiskussion mit ExpertInnen zur Betreuung von Kindern und Jugendlichen zum Thema:

Komplexitätssteigerung bis das System kippt. Welche Lösungswege gibt es?
Aufbauend auf den Ergebnissen der Studie werden Herausforderungen, denen sich Fachkräfte in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen derzeit stellen, diskutiert und Lösungswege für die Zukunft abgeleitet.

Auf dem Podium diskutieren unter anderem:

  • Thomas Buchner, wissenschaftlicher Mitarbeiter, SOS Kinderdorf
  • Beate Huter, Psychologin, Vorarlberger Kinderdorf
  • Martin Schelm, Leiter Teilbereich Kinder und Jugendliche, Caritas Wien
  • Klaus Vavrik, Ärztliche Leitung Ambulatorium Sonnwendviertel der VKKJ, Verantwortung und Kompetenz für besondere Kinder und Jugendliche
  • Christian Schober, wissenschaftlicher Leiter, NPO Kompetenzzentrum, WU oder Julia Wögerbauer, wissenschaftliche Projektmitarbeiterin, WU
  • … weitere Expert/innen angefragt!
  • Moderation: Constanze Beeck, Researcherin, NPO & SE Kompetenzzentrum, WU

Aus organisatorischen Gründen ersuchen wir Sie um Anmeldung bis 24.1.2020 unter: npo-kompetenz@wu.ac.at

Weitere Infos

Zurück