Ort:
Linz, maiz, Scharitzerstr. 6 - 8

Veranstalter:
Veranstaltungskooperation

Veranstaltungsart:
-

Call zur kritischen Wissensproduktion zum Thema Werte

maiz – Autonomes Zentrum von & für Migrantinnen / Kulturbereich (Hofgasse 11, 4020 Linz)

Im derzeitigen Werte-Fieber wird eine Mauer um „unsere Werte“ gezogen. Wie alle Begriffe und Konzepte sind auch Werte travelling concepts und kennen keine Grenzen. Denn diese verändern sich ihrer jeweiligen Rahmung entsprechend. Lassen wir also die Werte wandern, auswandern, einwandern, unterwandern …

 

Einreichschluss:

23. Jänner 2017
 
Ob Innen- oder Außenministerium, Integrations- oder Bildungsbeauftragte – für alle in Sachen Migration und Asyl verantwortlichen Instanzen lautet das Zauberwort heute: europäische Werte.
Doch diese Werte-Debatte ist eine Art zweite Umzäunung und Ausgrenzung. Wir wollen daher dieses Zauberwort zugleich als unsere Chance aufgreifen, um an ihm mächtig zu rütteln und diese Mauern und Grenzen zu untergraben. Wir wollen einen Wahrheitsspielraum eröffnen und Gegenentwürfe zu einer neoliberalen Wertegesellschaft entwickeln, die Menschen rein nach ihrer Verwertbarkeit und  Zugezogene nach ihrer Integrationsleistung bemisst.
 
Durch Reflexion des Wertebegriffs auf seinen Gebrauch, seine Geschichte und seine Bedeutung in wechselnden Kontexten, durch Dekonstruktion und unter Verwendung künstlerischer Methoden soll ein kritischer, gegenhegemonialer Entwurf ausgearbeitet werden, der nicht nur alltägliche Praxen der Ausschließung thematisieren und auf Zwangsmaßnahmen der Assimilierung reagieren, sondern auch einen Dialog über Widerstandsformen und Möglichkeiten der Wertumdeutung einleiten soll.  
 
Universität der Ignorant_innen – Wissenslabor
Dazu wollen wir im Rahmen der Universität der Ignorant_innen am 25.-26. März 2017 in Linz ein „Wissenslabor“ veranstalten. Dabei soll Stoff für eine „Werte-Wander-Ausstellung“, eine Videodokumentation und einen Katalog generiert werden.
 
Die Ausstellung wird in Zusammenarbeit mit Künstler_innen entwickelt und durch Workshops und Aktivitäten von und für Migrant_innen und Refugees aus dem Umfeld von maiz begleitet und dadurch an den jeweiligen Orten immer auch erweitert und ergänzt.
 
Der Call zur Mitarbeit richtet sich sowohl an Mitarbeiterinnen* von maiz und kollektiv, Migrant_innen und Refugees als auch an Studierende, Künstler_innen, Pädagog_innen und alle Personen außerhalb von maiz, die sich angesprochen fühlen. Vorausgesetzt werden ein Interesse an kritischer Wissensproduktion und aktivistischer Erfahrung sowie ein Bezug zum eingereichten Projekt, zu maiz und zum kritischen Wertediskurs sowie zu der entsprechenden Praxis.

 

Projekteinreichung

Abgabe der Projekteinreichungen mit allen erforderlichen Unterlagen (siehe unten) in einem PDF bis 23. Jänner 2017 an maiz: kultur@maiz.at
 
1. Auswahl von drei Themen aus folgender Liste (1 für die erste Präferenz, usw.) für eine inhaltliche Recherche als Beitrag für das und bei dem „Wissenslabor“ am 25.-26. März 2017:
a) Menschenwürde: Jeder Mensch ist gleich viel wert.
b) Frauen und Männer sind gleichberechtigt.
c) Freiheit: Jeder Mensch kann sein Leben (Glauben, Tradition, Interessen, Sexualität) frei gestalten.
d) Demokratie: Das Recht geht vom Volk aus.
e) Rechtsstaat: Behörden, die Polizei und Gerichte dürfen nur aufgrund der Gesetze handeln.
f) Aufteilung der Staatsmacht: Die staatliche Macht ist auf mehrere Stellen verteilt. Diese Stellen kontrollieren sich gegenseitig.
(Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, andere sog. „europäische Werte“ vorzuschlagen)
 
2. CV der Einreicher_innen (max. 1 Seite/Person)
 
3. Angabe des Interesses an sonstigen Projektteilen (auf Honorarbasis) mit Motivationsschreiben (die Beteiligung an der Recherche und „Wissenslabor“ ist Voraussetzung):
(a) Ausstellungskonzept und Realisierung (mit einer Gruppe)
(b) Herstellung eines Katalogs (Konzept soll kollektiv entstehen)
(c) Videodokumentation
 
Wir werden uns bis Ende Januar zurückmelden mit der Information, zu welchem Thema die Recherche bzw. Beitrag vorbereitet werden soll. Der schriftliche Beitrag (max. 10.000 Zeichen) soll bis Mitte März 2017 an maiz geschickt werden.

 

Rahmenbedingungen für die Realisierung des Projektes

Universität der Ignorant_innen ist ein Raum für kritische und gegen-hegemoniale Wissensproduktion und wird ganz auf freiwilliger Basis von maiz und das kollektiv getragen. (http://www.maiz.at/de/projekt/maiz-forschung/universitaet-der-ignorantinnen) Die Tagung am 25.-26. März 2017 ist somit nicht entgeltlich. Nur für die Verpflegung wird gesorgt. Teilnahmebestätigung ist möglich.
 
 
GRENZÜBERSCHREIBENDE WANDER-WERTE ist ein Projekt von maiz
in Kooperation mit
das kollektiv
trafo.k
Kunstuni Linz
Akademie der Bildenden Künste Wien
 
Gefördert von KUPF/Innovationstopf

Zurück