Ort:
Linz, FAB Organos, Industriezeile 47a

Veranstalter:
FAB Organos

Veranstaltungsart:
Seminar

Coaching-Gruppe für Führungskräfte

Der Führungsalltag ist oft genug eine One-WoMan Angelegenheit. Überblick zu bewahren und leidenschaftliche Gelassenheit im vielfältigen Anspruchskanon zu finden, ist eine ständige Herausforderung.

Sabine Kresa
Leiterin des Gruppen-Coaching Sabine Kresa

Der Führungsalltag ist oft genug eine One-WoMan Angelegenheit. Überblick zu bewahren und leidenschaftliche Gelassenheit im vielfältigen Anspruchskanon zu finden, ist eine ständige Herausforderung.

  • Was tun Sie in der Fürsorge für sich, um Ihre Souveränität immer wieder zu stärken?
  • Wie gelingt Ihnen die Leitung Ihrer MitarbeiterInnen, sodass deren Souveränität und Eigenverantwortung gestärkt wird?
  • Wie kann der Führungsalltag trotz Stress und hohen Anforderungen Freude, Inspiration und Erfolg bringen?

Das wichtigste Instrument einer Führungskraft ist das Gespräch. In einem vertrauenden Kreis von Führungskräften, bei dem es nie um be- oder abwerten, um richtig oder falsch sondern um wertschätzende Kommunikation und Feedback geht, kann Dialog zum Nutzen aller, aber vor allem für sich selbst, erfahren werden.

Wie lange auch immer Sie Ihre Funktion schon ausüben: praxisnahe Reflexion im Kreis von KollegInnen und kompetente Begleitung auf Augenhöhe wird Ihre persönliche Führungsnote dort weiter entwickeln, wo Sie es sich wünschen.
Die Tatsache, dass Sie sich als Führungskraft Resonanzprozessen stellen, wird der Funktionalität Ihrer Teams und MitarbeiterInnen förderlich sein.
Regelmäßiges Coaching für Führungskräfte eröffnet die Möglichkeit, alle anstehenden Themen des Führungsalltages im kooperativen und ko-kreativen Miteinander zu thematisieren und zu reflektieren.
Themen, Probleme, Anliegen aus allen Führungsaspekten können in sicherer Atmosphäre bearbeitet werden.

Reflexion bedeutet:

  • Beziehung braucht Dialog (auch mit sich selbst), diese Form erlernen und integrieren
  • Authentizität und Klarheit, ein klares Ja oder ein klares Nein
  • Sich selbst offen begegnen, den eigenen Stärken und Schatten
  • Krisen als Chance sehen lernen, und darüber reden
  • Störungen haben immer Vorrang (sie nehmen sich den Vorrang) und sollen möglichst zeitnah bearbeitet werden
  • Widerstand aufgeben, Widerstand raubt Energie, die Kraft liegt in der Begegnung
  • Verantwortung von Schuld unterscheiden, Schuldzuweisungen aufgeben und Handlungsmacht gewinnen und diese auch von anderen einfordern; jeder und jede ist für die eigenen Gefühle, Gedanken und Handlungen verantwortlich

Theoretische Inputs, Aktivitäten der Gruppe, Praxisreflexion und Praxistransfer sichern ein abwechslungsreiches Lernfeld.

Terminplan:

  • Mo., 01. Okt. 2018 - 13.00 bis 17.00 Uhr
  • Mo., 05. Nov. 2018 - 13.00 bis 17.00 Uhr
  • Mo., 10. Dez. 2018 - 13.00 bis 17.00 Uhr
  • Mo., 21. Jän. 2019 - 13.00 bis 17.00 Uhr
  • Mo., 11. Feb. 2019 - 13.00 bis 17.00 Uhr
  • Mo., 11. Mär. 2019 - 13.00 bis 17.00 Uhr

Zurück